KINDER- UND JUGENDPARLAMENT

Mit der Einrichtung des Freiberger Kinder- und Jugendparlamentes bereits 1996 war die Universitätsstadt eine der ersten Städte in den neuen Bundesländern, die ein solches Sprachrohr für ihren Nachwuchs initiierte. In Freiberg bestimmen die jüngsten Bürger gemeinsam mit der Verwaltung in vielen Bereichen mit und lernen so gleich am praktischen Beispiel, wie Demokratie funktioniert. Denn wo normalerweise Erwachsene für sie entscheiden, sind bei uns die Experten in eigener Sache gefragt.

Sie setzen sich ein für die Belange der Freiberger Kinder und Jugendlichen!

4212287_W300
Dafür
- wollen sie ernst genommen werden,
- brauchen sie eine Plattform,
- sollte jeder Schüler den Vertreter seiner Schule kennen,
- brauchen sie die Möglichkeit, Probleme aus unserem Umfeld zu erfahren,
- müssen sie Informationen an andere Kinder und Jugendliche weitergeben können,
- sind sie auf die Unterstützung engagierter Eltern, Lehrer und Mitarbeiter der Verwaltung angewiesen!
Das Kinder- und Jugendparlament ist ein Gremium, ähnlich dem großen Stadtrat, das sich aus gewählten Vertretern der Schulen zusammensetzt. Es spricht stellvertretend für alle Freiberger Kinder und Jugendliche und setzt sich für deren Interessen ein. Sie beteiligen sich an Planungen und der Umsetzung von Projekten, die Kinder und Jugendliche betreffen.
Zweimal im Jahr findet dann die Große Sitzung statt, in der alle Probleme als Frage oder Beschlussvorlage angebracht werden.
Große Sitzungen sind öffentlich und finden meist im Ratssaal des Rathauses statt.

 

 

Ansprechpartner:

Franziska Schwehm
Telefon: 03731 419 3813
E-Mail:   kipa@pi-haus.de

Anschrift:
Stadtverwaltung Freiberg
Amt für Bildung, Jugend und Soziales
Kinderparlament
Beethovenstraße 5
09599 Freiberg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Facebook