Projekt „NEUSTART“

Das Projekt „Neustart“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die aus unterschiedlichen Gründen Probleme haben, ihren Schulbesuch so zu gestalten, dass es ihnen möglich ist, den Hauptschulabschluss zu erlangen. Hierbei unterstützt das Projekt „Neustart“. Wir arbeiten nach einem 3-Phasen-Modell, bestehend aus dem Clearing, dem Training und der Reintegration. Zu Beginn der Arbeit mit den Schülern werden die Probleme, die ursächlich zum schulischen Verweigerungsverhalten geführt haben, analysiert. Neben sozialen Ursachen können dies auch Leistungsprobleme oder Angstproblematiken sein. Dabei spielt die Gestaltung einer tragfähigen Beziehung zum Klienten eine maßgebende Rolle und bildet die Grundlage für unsere Arbeit. Diese ermöglicht es den Projektteilnehmern, sich aktiv an der Planung, Umsetzung und einer gemeinsamen Gestaltung von individuellen Bildungs- und Entwicklungsplänen zu beteiligen. Die Inhalte dieser Pläne werden in regelmäßigen Abständen reflektiert, eventuell notwendige Korrekturen vorgenommen und neue oder weitere Ziele formuliert. Gemäß den Förderrichtlinien hat das Projekt mit 3 Freiberger Oberschulen, der Oberschule Halsbrücke, Brand-Erbisdorf und 2 Förderschulzentren entsprechende Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen.

 

Ansprechpartner:

Anja Zimmermann und Jens Scholze

03731/ 300 99 10
anja.zimmermann@csv-freiberg.de

jens.scholze@csv-freiberg.de

 

Das Projekt Neustart wird im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN
im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ),
das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfonds
gefördert.

 


LINKS:
ESF
Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Europäische Union